Einbruchmeldeanlagen

Einbruchmeldeanlagen, umgangssprachlich auch Alarmanlagen genannt, sind elektronische Sicherungseinrichtungen, die das unberechtigte Eindringen in Wohnungen oder Häuser melden.

Durch eine EMA werden zwei Ziele verfolgt:

  • Durch die sichtbare Montage von Alarmierungseinrichtungen wie z.b. optische oder akustische Signalgeber werden potentielle Einbrecher abgeschreckt. Dem Verbrecher wird vermittelt, dass er entweder mit einem erhöhten Widerstand zu rechnen hat oder dass seine Versuche in das Objekt einzudringen bereits in der Anfangsphase erkannt und entsprechend gemeldet wird. In beiden Fällen wird seine Zeit die Tat auszuführen verkürzt. Damit wird ein Verbrecher sich überlegen ob er sich nicht an ein anders ungesicherte Objekt heranmachen soll.
  • Das nicht rechtmäse Eindringen von Personen wird frühzeitig erkannt und entsprechend weitergeleitet. Gerade in Zeiten, in denen Diebe immer dreister werden und sich auch nicht von anwesenden Personen abschrecken lassen, wird dieser Aspekt immer wichtiger. Durch eine umfassende Aussenhaut-Sicherung können im Haus befindlichte Personen gewarnt und so ein Einbrecher abgeschreckt bzw. in die Flucht geschlagen werden.

Beide Ziele werden aber nur von einer professionell geplanten und ausgeführten Anlage sichergestellt. Selbst montierte Anlagen aus dem Bauhaus erfüllen oft nicht die einfachsten Kriterien und werden nach öfteren Falschalarmen nicht mehr Ernst genommen.

Ich berate Sie gerne umfassend über Ihre Sicherheitsanforderungen und erstelle ein umfassendes Konzept zur Umsetzung.

Zum Seitenanfang